Allgemein

Zweitägiges Innovationsforum Stahl 4.0 in Saarbrücken

Das Saarland hat sich als moderner Industriestandort aber auch als führende Informatik-Plattform in Europa etabliert. Welches Knowhow durch die hohen vorhandenen IT-Kompetenzen im Kontext Stahlindustrie und Zulieferer im kleinsten Flächenland bereits vorhanden ist und welche weiteren Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten hier bestehen, wurde in den letzten Monaten seit November 2017 im Rahmen von unterschiedlichen Workshops des Innovationsforums Stahl 4.0 aufgezeigt.

Die Präsentation dieser Ergebnisse sowie weitere spannende Vorträge zu dem Thema Stahl 4.0 gab es im Rahmen eines zweitägigen Innovationsforums am 7. und 8. Juni 2018 im ZeMA (Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik) in Saarbrücken. An zwei Veranstaltungstagen waren jeweils rund 70 Teilnehmer aus Industrie, Verbänden und Forschung vor Ort. Mit dabei waren auch zahlreiche Top-Sprecher aus Industrie und Forschung: Prof. Dr. Rainer Müller (ZeMA), Prof. Dr. Tilmann Beck (TU Kaiserslautern), Prof. Dr. Philipp Slusallek (DFKI Saarbrücken), Dr. Cord Fricke-Begemann (Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT)) und Prof. Dr. Cornelius König (Universität des Saarlandes) präsentierten spannende Ergebnisse aus unterschiedlichen Gebieten der aktuellen Forschung. Albert Hettrich, der Präsident des Verbandes des Saarhütten, Stephan Drautz (Saarstahl AG) und Michael Hecht (AG der Dillinger Hüttenwerke) präsentierten neuste Ergebnisse und Projekte im Kontext Industrie 4.0 aus den saarländischen Stahlunternehmen. Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus dem Saarland und über die Landesgrenzen des Saarlandes hinaus präsentierten ihre zukunftsgerichteten Lösungsansätze. In Gesprächsrunden und einer Führung durch das ZeMA wurden neue interessante Kontakte geknüpft und die innovativen Projektideen vertieft.

Vortrag von Michael Kohler, Geschäftsaführer der SGGT Hydraulik GmbH. (Quelle: IHK Saarland)

 

Kooperationspartner der DORUCON – DR. RUPP CONSULTING GmbH als Veranstalter des Innovationsforums Stahl 4.0 waren anlässlich des zweitägigen Innovationsforums die IHK Saarland, der Verband der Saarhütten (VDS), die LSA Systems GmbH, die Rhebo GmbH, die Mondata GmbH, die Portus Corporate Finance GmbH, die Xox Industrie IT GmbH und die SGGT Hydraulik GmbH.

 

Staatssekretär Jürgen Barke bei seiner Rede vor dem Innovationsforum (Quelle IHK Saarland)

 

Das Innovationsforum „Stahl 4.0“ ist als interdisziplinäre Plattform ausgestaltet mit der Perspektive, daraus ein dauerhaft im Saarland angesiedeltes Netzwerk kleiner und mittlerer Unternehmen zu entwickeln. Gefördert wird es durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Verbindung neuester Erkenntnisse aus der künstlichen Intelligenz, der Sensorik sowie der Materialforschung mit den modernen Produktionsprozessen der Stahlindustrie, macht es möglich, bislang nicht fassbare Datenvolumina zu analysieren, die während der Stahlproduktion und den vorangelagerten Prozessen anfallen. Dies erfolgt mittels modernster Methoden des Maschinellen Lernens, wie z. B. Deep-Learning. Dadurch werden die Produktionsprozesse sowie das Produkt selbst – der Stahl – ständig verbessert.

Staatssekretär Jürgen Barke vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes erklärte auf dem Innovationsforum Stahl 4.0 in Saarbrücken: „Das Saarland ist ein hochmoderne Stahl-Standort und IT-Hochburg zugleich und bietet damit beste Voraussetzungen für das Innovationsforum Stahl 4.0.  Im Saarland werden bereits heute die Handlungsfelder Produktion, Verarbeitung und Werkstoffe mit Künstlicher Intelligenz und Big Data erfolgreich zusammengebracht. In diesem Prozess müssen wir insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen im Saarland unterstützen, damit auch sie die Gestaltungschancen der digitalen Transformation wirkungsvoll nutzen können. Als interdisziplinäre Plattform liefert das Innovationsforum den KMU wertvolle Kontakte und Impulse auf dem Weg zur Industrie 4.0.“

Projektleiter Dr. Marc Schaber, Staatssekretär Jürgen Barke, Antje Otto vom Verband der Saarhütten, Dr. Carsten Meier (IHK), Dr. Jörg Rupp und Prof Dr. Philipp Slusallek vom DFKI (Quelle: IHK Saarland)

 

Ein besonderer Fokus des Innovationsforums liegt daher auf der Beteiligung mittelständischer Unternehmen bzw. KMU, die häufig als Innovationstreiber und Zulieferer am Markt tätig sind. Die Akteure stammen dabei sowohl aus der Stahlindustrie als auch aus den Bereichen Sensorik, IT und Industrie 4.0. Das Projekt wird geleitet von DORUCON – DR. RUPP CONSULTING GmbH aus Saarbrücken. „Das Innovationsforum Stahl 4.0 bietet vor allem für KMU aus der Stahl-Zulieferindustrie und der IT-Branche die einmalige Chance, in interdisziplinären Workshops und Arbeitsgruppen im engen Austausch mit den Stahlherstellern die Basis für zukünftige Innovationsprojekte zu schaffen. Es entstehen neuartige Projektansätze und Impulse für Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsprojekte in unterschiedlichsten Akteurskonstellationen. Unsere Region nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein.“, erklärte der Geschäftsführer der DORUCON – DR. RUPP CONSULTING GmbH Dr. Jörg Rupp, der zusammen mit Projektleiter Dr. Marc Schaber für das Innovationsforum verantwortlich ist.

Weiterführende Informationen: Als Ansprechpartner steht Ihnen das Team des Innovationsforums Stahl 4.0 gerne zur Verfügung: Dr. Jörg Rupp (Geschäftsführer, joerg.rupp@dorucon.de), Dr. Marc Schaber (Projektleiter, marc.schaber@dorucon.de) +49 681 976898-10. Mehr Informationen finden sich auf der Website des Innovationsforums www.stahl4null.de

0
0

Anmeldung Abschlussveranstaltung Stahl 4.0

Wir möchten Sie an dieser Stelle recht herzlich zur zweitägigen Abschlussveranstaltung unseres Innovationsforums Stahl 4.0 einladen:

 

Donnerstag, den 7. Juni 2018 von 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr inklusive Get-together und Freitag, den 8. Juni 2018 von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr,

am ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik

 

Wir präsentieren die Ergebnisse des Innovationsforums Stahl 4.0 und würden uns freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen. Mit dabei sind Top-Sprecher aus Industrie und Forschung (siehe Kurzprogramm im Download). Zudem präsentiert das ZeMA vor Ort zahlreiche Anwendungsbeispiele aus der aktuellen Forschung.

Einladung & Kurzprogramm Abschlussveranstaltung Stahl 4_0

Wir erbitten Ihre Anmeldung bis zum 5. Juni 2018 mit dem angehängten Anmeldeformular per Mail an info@stahl4null.de oder per Fax an die 03222/1739475. Wir freuen uns auf Sie!

0
3

Anmeldung Workshops 1. Runde

Wie bereits angekündigt, stehen in den nächsten Wochen die ersten Workshops des Innovationsforums auf dem Programm. Die Teilnehmer werden in den jeweiligen Workshops zum Thema hingeführt. Der Aufbau der Workshops gliedert sich in ein bis zwei Impulsvorträge, gefolgt von einem moderierten Austausch. Je nach Ergebnis des Austauschs werden die Themen im Rahmen von weiteren Workshops oder anderen Formaten weiter verfolgt. Die Teilnehmerzahl der Workshops ist auf jeweils 16 Personen begrenzt, bei der Vergabe der Plätze entscheidet der Eingang der Anmeldung.

Anmeldeformular Workshops Stahl 4.0

Es sind weitere Workshops geplant, u.a. zum Thema Security und Grundkurs Stahl für Unternehmen, die bisher noch keinen Kontakt zur Stahlindustrie hatten.

Wir bitten Sie um Rückantwort bis zum 29. März 2018 per Mail an info@stahl4null.de oder per Fax an die 03222/1739475 mit dem angehängten Anmeldeformular. Bei Fragen stehen wir unter der 0681/976898-10 gerne zur Verfügung.

 

1
2

Neue Teilnehmer im Innovationsforum Stahl 4.0

Das Innovationsforum Stahl 4.0 freut sich, folgende neue Teilnehmer im Innovationsforum begrüßen zu dürfen:

  • iesy GmbH & Co. KG, Meinerzhagen
  • SCHALLER Automation Industrielle Automationstechnik GmbH & Co. KG, Saarbrücken

 

Herzlich Willkommen im Innovationsforum Stahl 4.0!READ MORE

0
2
stahl

Neues Innovationsforum Stahl 4.0 vom BMBF in Berlin bewilligt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das saarländische „Innovationsforum Stahl 4.0 – Digitalisierung und innovative Sensorik für die Stahlindustrie der Zukunft“ bewilligt. Im Rahmen des Förderprogramms „Innovationsforen Mittelstand“ bringt es Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Politik und Institutionen zusammen. READ MORE

0
4
Durch die Nutzung dieser Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen über die Verwendung und den Zweck von Cookies auf diesem Internetportal erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Einverstanden